A

p

e

r

s

o

n

a

l

B

l

o

g

Absolute Beginners

Mit diesem Thema möchte ich den Narzissmus oder die Seifenoper hier beenden. Manche leiden darunter, manche nicht und manche suchen irgendeine andere Lösung. Als den Ärzten am Kinderkrankenhaus—ja, ein Kinderkrankenhaus hat sich für mich zuständig gefühlt—die Sache gesteckt wurde, wurde gleich darauf etwas ins Gehirn einbaut und eine Chemo gemacht. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Erklärt aber auch, warum ich so schlecht über die Chemo denke. Abgesehen davon sind die Bedingungen einer Chemo schon schlimm genug, da braucht es nicht noch das Krankenhaus in Dortmund.

Der Oberarzt der Onkologie war übrigens der einzige Arzt der Metastase auf den Bildern gesehen hat. Mein Pech. Wird die Chemo mich mehr konform mit der Gesellschaft machen? Eher nicht. Werde ich an dem Tumor sterben? Fühlt sich nicht so an. Und werde ich wieder an der TU-Dortmund studieren können? Dazu wurde mir am Krankenhaus eine Empfehlung gegeben bzw. eine Feststellung gemacht. Nein.

Update: Und wenn es keine Metastase gibt, gibt es dann einen Grund für eine intraventrikuläre und systemische Chemo und für die Stigmata? Hoffentlich einen guten. Escape from the ivory tower.

Update: Ja, ja. Erste-Welt-Probleme.