A

p

e

r

s

o

n

a

l

B

l

o

g

Rezepte

Rezepte

Ich habe in den letzten Monaten eine Datenbank für Rezepte erstellt und mit Rezepten gefüllt, die ich in letzter Zeit gefunden und zubereitet habe. Ich habe die Rezepte zum Teil abgewandelt, dennoch betrachte ich diese nicht als eigene Kreation und veröffentliche diese hier nicht. Was ich aber mache, ist eine Liste mit Veweisen zu erstellen. Dazu gibt es am Ende des Artikels ein kleine Vorschau.

Die Software basiert auf einer Ruby on Rails Applikation und bietet ein graphisches webbasiertes Frontend sowie Zugang zur Datenbankmanipulation.

Im Wesentlichen können Rezepte eingegeben und in der Datenbank gespeichert oder formatiert ausgedruckt werden. Damit sind meine Grundanforderungen erstmal erfüllt. Ich kann mir zwar noch vorstellen eine Produktdatenbank oder ein Ernährungstagebuch einzubauen, dafür fehlt mir aber momentan die Zeit.

Die Software ist demnächst auf GitHub zu finden und kann beliebig nach persönlichem Bedarf eingestzt werden. Geplant ist auch eine Vorschau auf Heroku.

Coming soon ...

(RFID) Time Tracking

Fleisch ist normal, natürlich & notwendig!

Was sind Veganer?

Veganer haben die bewusste Entscheidung getroffen auf den Konsum von tierische Lebensmittel zu verzichten. Konkret essen Veganer z.B. keine Hunde, Katzen, Schweine, Meerschweinchen. Essen keine Eier, Joghurt, Quark, Käse und trinken keine Kuhmilch.

Dann bleiben nur noch pflanzliche Lebensmittel?

Genau. Allgemein werden sie auch Grundnahrungsmittel genannt. Alle möglichen Formen von Getreide, Gemüse, Hülsenfrüchten und Obst.

Und wenn sich jetzt herausstellt, dass Pflanzen auch empathische Lebenswesen sind, Gefühle haben, Schmerzen erleiden?

Das wäre noch ein Grund keine Tiere zu essen. Ein wesentlicher Teil der Weltente wird an Tiere verfüttert. Und der Gedanke einfühlsame Lebewesen an andere einfühlsame Lebewesen zu verfüttern damit man am Ende ein Stück Fleisch auf dem Teller hat, ist ziemlich pervers.

Fleisch ist ein gutes Stichwort. Es gibt viele pflanzliche Produkte die als Fleisch bezeichnet werden. Das nervt mich. Ihr wollt doch gar kein Fleisch?

Guter Grundgedanke. Diese alternativen, pflanzlichen Fleischimitate sind IMHO auch in erster Linie an euch Nicht-Veganer gerichtet. Ihr sollt davon überzeugt werden, dass für Fleisch kein Tier sterben muss und optimaler Weise werdet ihr auch geschmacklich davon überzeugt. Wir Veganer wissen das meistens schon und brauchen den Begriff Fleisch auch gar nicht.

Wenn Nicht-Veganer für Veganer kochen dann hilft ihnen i.d.r. einfach nur ihr gewöhnlicher Sprachgebrauch weiter um eine alternative zu kreieren. Aber die vegane Esskultur ist oft keine 1:1 Übersetzung des Gewohnten und wie jede Umstellung auch nicht einfach.

Davon abgesehen sind wir meistens nicht als veganer geboren und in einer Gesellschaft aufgewachsen in der das Essen von Tieren als normal, natürlich und notwendig vorgelebt wird. Es ist gar nicht so einfach aus dem System mit dem Namen Karnismus auszusteigen und da Hilft die Begrifflichkeit von pflanzlichen Fleischimitaten einfach.

Eine sehr gute Erklärung hat auch Michael zu „Meat Imitations“.

Das klingt wie ein Vorwurf?

Zunächst werden wir in eine Gesellschaft hineingeboren die uns gewisse Normen und Grenzen aufzeigt. Und innerhalb dieser Grenzen wird es als natürlich betrachtet Tiere zum Zwecke des Konsums zu erschaffen, mästen und anschließend zu töten*. Interessant ist, dass dieser Prozess im Verborgenen abläuft und mit dem Fleisch auf dem Teller nicht mehr verbunden wird

Der Vorwurf geht also zunächst an das gewalttätige, ideologische System mit dem Namen Karnismus dem die meisten Menschen unterliegen und das jeden Einzelnen davon freispricht über sein Essverhalten nachzudenken.

Allgemein hat es sich auch nicht als effizient erwiesen mit erhobenem Zeigefinger neben Menschen zu stehen und ihnen Vorwürfe zu machen

Wie kann ich aus dem System aussteigen?

Interesse zeigen, dazulernen und anderen Menschen zeigen das für eine nährstoffreiche, gesunde, leckere Ernährung keine Tierprodukte nötig sind. Ich denke über den Geschmack lässt sich schon viel machen.

* nicht alle Tiere werden gemästet. Manche Tiere werden nach der Geburt auch gleich wieder getötet, wenn sie nicht gebraucht werden.